Designklassiker flankieren ein aktuelles Sofa, das den Schwung der fünfziger Jahre aufleben lässt: erfolgreich retro, alles von Fritz Hansen.

Retrolook

Kennen wir uns nicht? Das Alte ist plötzlich das Neue.

Schalensessel, Neon-Farben, poppige Muster, Polstermöbel mit Nostalgiefaktor: Designer mischen derzeit munter Zitate aus den fünfziger bis siebziger Jahren. In der schnell-lebigen Gegenwart weckt das ein Gefühl der Vertrautheit und Sicherheit: das kennen wir, wir waren ja dabei! Nicht immer, aber immer öfter.

Was vor ein paar Jahren mit der Wiederentdeckung der „Lava-Lampe“ begann, hat inzwischen viele Bereiche erobert. Nicht nur Trödelläden und Auktionshäuser profitieren von der Nostalgiewelle, auch unzählige Onlinehändler und Einrichter. Was früher als moderne Antiquitäten galt, nennt sich heute Retro, oder etwas anspruchsvoller im angelsächsischen Sprachraum auch mid-century modern. Dabei vermitteln die organischen Formen, grafischen Muster und oftmals grazilen Gestelle etwas von der wieder gewonnenen Leichtigkeit der frühen Nachkriegszeit und den modernen, abstrakten Kunststilen. Die „swinging sixties“ lassen grüßen.

Gut gemischt wird ein Stil daraus

Braun , Grün, Orange.... Hauptsache, gut gemischt. Der Retro-Look wird selten in Reinkultur zelebriert, er mischt sich unter andere Einflüsse. Eklektizistisch nennen manche den Stilmix. So nennt auch eine der heute erfolgreichsten Kreativen ihren Stil: Patricia Urquiola, die temperamentvolle Designerin, die mit Axor ein facettenreiches und feminines Bad für die Kollektion Axor Urquiola entworfen hat.

Nicht nur die Einrichter sind auf dem Retrotrip, auch andere Branchen besinnen sich auf bewährte Formen: Dazu gehören zum Beispiel Autos, die klassische Vorgänger neu interpretieren, oder Internetradios, die wie alte Kofferradios aussehen. Auch die Wiederentdeckung von Hornbrillen und poppigen Tapeten gehört zum Retrotrend. Es gibt viele Beispiele dafür, dass Hersteller auch klassische Entwürfe aus dem Fundus wieder aufleben lassen, am einfachsten mit neuen, ungewöhnlichen Farben. Das lässt manchen Alten Meister plötzlich ganz schön jung aussehen: und das Alte ist das Neue.

Das Internet vergisst nicht

Das Internet bietet mit seinen unzähligen Blogs zu speziellen Interessen eine Fülle von weiterführenden Beispielen – und Wiederentdeckungen. Schauen Sie zum Beispiel mit Vergnügen einmal hier hinein: 
http://my-retrospace.blogspot.com/
http://www.retro-shop.org./

Retro ist Trend

Bilder
  • nnnGepolsterter Schalensessel in Orange: perfekter Darsteller im Retro-Trend.
  • Internetradio im Gewand eines alten Kofferradios der fünfziger Jahre.
  • Stehleuchte im sachlichen, reduzierten Bauhaus-Design, neu vorgestellt von Lumini.
  • Poppiges Dekor auf der Tapete, grafische Dekore in großen Formaten.
  • Kleiner Schubladenschrank mit Front in zwei Neonfarben Gelb und Grün.
  • Holz furniertes Badmöbel mit Aufsatzbecken von Duravit, kombiniert mit Axor Citterio Armatur.
  • Schnurlostelefon im Look der sechziger Jahre, als Telefone noch Gabel und  Wählscheibe hatten.
  • Waschschüssel und Wanne aus der Badkollektion Axor Urquiola.
  • Neue Tapeten mit großen floralen Dekoren zitieren vergangene Muster für die Wand denken.
  • Hängeleuchten aus Glas in Ballonform, inspiriert von asiatischen Lampions. © foscarini

Hansgrohe verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

OK
<% } //bolIsPublishMode %>